Die vermeintlich attraktivste Nebensache der Welt, also Fussball, hat einen enormen Haken. Wie schon der damalige Bundestrainer Sepp Herberger wusste, dauert ein Spiel in der Regel neunzig Minuten. In Ausnahmefällen kommen eine Verlängerung und ein Elfmeterschießen hinzu. Jedoch auch in der Phase zwischen den Wettbewerben lässt das Fußballgeschehen die Fans nicht los. Denn Informationen um den Fußball gibt es heutzutage jederzeit.
Über enorme Sportevents berichteten früher Journale und Radio sowie einige Zeit auch das Fernsehen. Die Vor- und Nachberichterstattung hielt sich selbst vor immensen Matchen zumeist in Grenzen. Die Daten zum Spiel bezogen sich auf das Endergebnis sowie eventuell noch die vom Mannschafftsverantwortlichen durchgeführten Wechsel sowie die vom Schiedsrichter ausgesprochenen gelben Karten und Platzverweise. Durch das Internet konnten dann allerdings ab Mitte der Neunziger eine große Anzahl an Daten so verarbeitet und aufbereitet werden, so dass sich Fans ein umfangreicheres Bild vom Hergang einzelner Partien, Gerüchten am Transfermarkt und unzähligen anderen Dingen machen konnten. Dabei spielten nicht zuletzt unzählbare Fanforen eine zentrale Rolle.
Mit dem Aufkommen der Smartphones nahm ebenso die Benutzung von so genannten Second Screens auch während Live-Übertragungen im unbezahlten TV immer weiter zu. Dementsprechend groß ist die Zahl der Apps, die regelmäßig aktualisierte Statistiken zum Spielgeschehen bieten. Die entsprechenden Informationen gehen bis ins kleinste Detail und zeigen auch die gespielten Pässe und hinter sich gebrachten Km für jeden einzelnen Spieler an. Wer sich über die Spiele der Bundesliga oder in der Champions League informieren mag hat zu Beginn vor allem eines: die große Qual der Wahl. Solche Analysen sind allerdings oft etwas für echte Kenner der Ereignisse auf dem Grün. Für den normalen Fußballfan sind wiederrum eher die große Anzahl an Livetickern von besonderem Belangen. Wer auf Achse sein muss und ein Spiel nicht live wahrnehmen kann, für den bietet es sich an, die Höhepunkte in schriftlicher Form via WWW mit zu verfolgen. Bei dieser Form der schriftlichen Live Reportage werden alle wichtigen Gegebenheiten in Sekundenschnelle für Internet Nutzer verfügbar gemacht. Ganz besonders gegen Ende der Partie ist es möglich, dass bei zunehmender Nervosität in einer engen Partie die Hand immer wieder Richtung Aktualisierungs-Button wandert.

Zudem lassen sich im Internet selbstverständlich auch jede Menge Spielberichte im Nachhinein bei verschiedenartigen Tageszeitungen und Sportzeitschriften aufrufen. Auch hier zeigt sie ein Wandel gegenüber den ehemaligen reinen Printmedien. Der Grund liegt in der Möglichkeit der Verlinkung des geschriebenen Artikels mit einem dazu gehörigen Video. Durch diese Art wird das Bild fühlbar umfassender und viele Fragen können klarer auf den Punkt gebracht werden. Vor allem lassen sich auch Parallelen zu weiter zurück liegenden Begebenheiten einfacher darstellen, auf Grund dessen, dass sich bei Video Portalen in der Regel auch Aufnahmen von Fußball Events auffinden lassen, welche bereits etliche Jahrzehnten zurück liegen. Grundsätzlich entsteht so heute ein merklich runderes Bild von den Ereignissen auf dem Spielfeld und daneben, als dies früher der Fall war.